Wie du das Vertrauen in Dich selbst wiederfindest

Eine ganze Zeit meines Lebens dachte ich immer, dass ich nicht reiche, nicht genüge. Ich hatte das Gefühl, dass ich auf keinen Fall richtig bin. Jeden Tag strengte ich mich aufs Neue an, besonders schön, besonders lustig, besonders frech, besonders rebellisch, besonders charmant, besonders verständnisvoll..….na ja, irgendwie besonders zu sein.

Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass ich bereits besonders bin! Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass alles, was, wer und wie ich bin, richtig ist!

Manche von Euch werden sich vielleicht fragen:

“Ich soll richtig sein und brauche mich noch nicht einmal anzustrengen? Wow! Wie kann das denn sein?”

Eigentlich werden wir mit dem Vertrauen in uns selbst geboren, nur leider wird es bei den meisten Menschen im Laufe des Lebens überdeckt von dem Gefühl der Wertlosigkeit und des Mangels.

Im Laufe Deines Lebens stellen ganz viele Menschen die Behauptung auf, dass Du nicht richtig bist und dass Du Dich ändern und anderen gefallen musst, wenn Du ein glückliches Leben führen möchtest. Oftmals sind die ersten Menschen, die Dir das einreden, Deine Eltern.

In meinem kleinen Kinderleben war ich für meine Eltern einerseits zu laut, dann wieder zu leise. Ich war zu wild und doch zu verträumt, zu faul und zu lebendig.

Ich war dies und nicht das und ganz und gar nicht so, wie es für alle angenehm gewesen wäre.

Heute weiß ich, dass meine Eltern selbst Erwartungen erfüllen mussten und ihre Erfahrungen so weitergegeben haben, wie sie sie für richtig empfanden. Überforderung durch die Anforderungen der Gesellschaft fand auch bei ihnen statt.

Und auch mir ist das passiert. Ich bin Mutter von 3 Kindern und auch ich konnte meine Kinder in manchen Dingen leider nicht so sein lassen, wie sie sind.

Ein- und Angriffe (auch „Erziehung“ genannt) auf Dein natürliches Sein geht im Laufe Deines Lebens immer weiter!

Lehrer, Freunde, Arbeitskollegen und ganz viele andere Menschen, auf die Du triffst, geben ebenfalls ihr Bestes, Dich zu be- und verurteilen. Aber auch sie unterliegen den Erwartungen, welche an sie gestellt werden. Auch sie haben das Selbstbild übernommen, falsch zu sein.

Fühlen wir uns nicht richtig, sind wir nicht in der Lage, uns in unserem Leben, in „unserer Haut“ wohlzufühlen. Meistens wissen wir gar nicht, warum wir unzufrieden sind und suchen ständig nach Vollkommenheit!

Wir merken gar nicht, dass wir bereits vollkommen sind!

Auch ich habe so lange gesucht. Meistens habe ich mein Gefühl der Unvollkommenheit mit Alkohol und Drogen betäubt. Aus Beziehungen brach ich nach einiger Zeit aus. Meinen Wohnort habe ich mindestens alle zwei Jahre geändert und ständig meine Jobs gewechselt.

Ich konnte mich nicht ertragen!

Mein Wesen, meinen Körper, mein Tun; nichts war für mich in Ordnung. Ich misstraute mir, fühlte mich als schlechte Mutter, schlechte Gefährtin, fühlte mich schlecht in meinem Job.

Dauernd schlüpfte ich in irgendwelche Rollen, um aus meiner Sicht besser dazustehen und zerbrach schließlich daran. Ich flüchtete in die Depression.

Dass ich dort wieder herausgekommen bin, verdanke ich einer einzigen Entscheidung:

So mache ich nicht mehr weiter, ab jetzt ändere ich mein Leben!

Das Ding ist: entscheidest Du Dich wirklich von ganzem Herzen für etwas, gelingt Dir die Umsetzung auf jeden Fall!

Ich fing an, meine Zwiebelschale, meine Verletzungen Stück für Stück abzuschälen. Schritt für Schritt auf dem Weg in die innere Freiheit. Ich habe erkannt, dass ich ständig in einem Krieg mit mir selbst war und beschloss, damit aufzuhören und in Frieden meinen Schwächen und Fehlern zu begegnen.

Ich werte mich nicht mehr für Dinge ab, die in meinem Leben nicht so gut laufen und hänge nicht mehr an den Fehlern, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, sondern vergebe mir. Vergebung ist so wichtig! Im Grunde genommen nichts anderes, als alte Dinge, alte Gedanken, alte Gefühle loszulassen.

Vielleicht kannst Du Dich auch darauf einlassen, eine Lebensentscheidung zu fällen? Probiere es einfach aus!

Lass die Vergangenheit ruhen, sie ist vergangen!

Versuche, Dich nicht zu verurteilen, sondern vergib Dir. Vergib Dir alles, was Dich bedrückt und belastet. Vergib nicht nur Dir, sondern auch den Menschen, die Dir im Laufe Deines Lebens weh getan haben und an Die Du immer wieder voller schlechter Gefühle denkst. Wenn Du glaubst, dass Dir dies nie gelingen kann, widerspreche ich Dir. Es geht. Probiere es immer wieder aus.

Einige meiner Fehler konnte ich mir jahrelang nicht verzeihen und auch an Dinge, die mir Menschen „angetan“ hatten, dachte ich oft voller Traurigkeit und Hass. Aber ich habe nicht aufgegeben und immer wieder probiert, bis es schließlich klappte und ich verzeihen und loslassen konnte.

Es gibt dazu ein wunderbares Ritual, “Ho’oponopono” heißt es. Das Ritual ist sehr , sehr kraftvoll. Im Grunde genommen drückt es aus, dass Du Dich entscheiden kannst, trotz der Fehler, die Du gemacht hast und Menschen, die Dir Deiner Meinung nach Unrecht getan haben, all dies zu lieben. Über dieses Ritual habe ich vor längerer Zeit einen Artikel geschrieben.

Wenn Du Dein Leben ändern möchtest, hilft auch der Blick nach innen.

Ich habe irgendwann angefangen, täglich zu meditieren und meinen Blick in mein Innerstes gerichtet. Ich lernte mich so besser kennen.

Wenn Du Stille zulässt, findest Du nach und nach so viel von Dir! Deine Freude, Deine Größe, Deine Lebendigkeit und Deine wahre Essenz kommen zum Vorschein. Langsam bekommst Du eine Ahnung, wer Du wirklich bist und weißt, dass Du niemals falsch bist! Meditation gibt Dir Frieden. Du hörst allmählich auf, gegen Dich selbst zu kämpfen.

Versuche, Dir und Deinem Leben zu vertrauen.

Lasse die Vergangenheit los, den sie ist vergangen und die Zukunft einfach auf Dich zukommen, denn Du weißt nie, was sie bringt.

Versuche Deine Aufmerksamkeit in jeder Minute Deines Lebens in den jetzigen Moment zu lenken und dankbar für jede einzelne Minute Deines Lebens zu sein!

Ein wunderbares Buch über das Leben im Jetzt hat Eckhart Tolle geschrieben. Näheres über ihn und seine Bücher findest Du auf seiner Homepage.

Und denke daran: fällst Du von Herzen die Entscheidung, Dein Leben zu ändern, wird es sich Schritt für Schritt ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.