Wie Du in 5 Schritten Deinen inneren Schweinehund überwindest

Endlich kommt Aline von einem langen Tag im Büro nach Hause und schmeißt sich gleich auf’s Sofa. Sie ist von der Arbeit ziemlich kaputt; da hilft nur noch eine Tüte Chips aufreißen, auf’s Sofa und Glotze an…

…langsam kommt sie runter vom Arbeitsstress und fühlt sich immer wohler.

Gemütlich sitzt sie auf dem Sofa, mampft Chips und sieht Fern. Innerlich freut Aline sich auch schon auf die Pizza, die sie sich gleich noch in den Ofen schieben wird. „So lässt‘s sich leben“, denkt sie sich kauend.

Leider ist das tolle Gefühl nicht von Dauer und Aline fällt siedend heiß ein, dass sie ja heute ins Fitnessstudio gehen wollte!

Sie wollte doch ein paar Kilos abnehmen! Ganz fest hatte sich Aline das vorgenommen! Und jetzt doch wieder Sofa, Chips, Fernsehen und Pizza…

Aline konnte ihren inneren Schweinehund einfach nicht überwinden.

Ist es einfach? Nein!

Lohnt es sich? Definitiv!

Vielen von uns geht es so. Wir nehmen uns vor, dass wir etwas in unserem Leben verändern möchten und schieben es Tage, Wochen, Monate oder manchmal sogar Jahre hinaus.

Oder aber wir machen es nie!

Dabei wissen wir, dass diese Veränderung uns auf jeden Fall gut tun würde! Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit würden wir uns frischer und ausgeglichener fühlen, wenn wir diese Dinge endlich umsetzen!

Warum fällt es uns oft so schwer, Veränderungen umzusetzen?

Die meisten Menschen konzentrieren sich darauf, negative Erfahrungen zu vermeiden und kurzfristig positive zu gewinnen. Einfach weil positive Erfahrungen glücklich machen.

Deswegen neigen wir dazu, Veränderungen aufzuschieben und lieber im alten Muster zu bleiben. Das alte Muster macht kurzfristig glücklich und Veränderungen verursachen erstmal Schmerzen.

Vielleicht kennst Du das ja auch?

Aline geht es genauso, sie legt sich lieber auf die Couch und futtert Chips, als sich aufzuraffen und ins Fitnessstudio zu gehen, weil auf dem Sofa liegen und Chips futtern sie kurzfristig glücklich macht.

Sie müsste sich also vornehmen, ihren inneren Schweinehund zu durchbrechen und anstatt auf der Couch zu liegen, lieber ins Fitnessstudio zu gehen.

Das ist aber gar nicht so einfach!

Wir wissen alle, dass es oft schwer sein kann, unseren Schweinehund zu überlisten und den Schmerz, der entsteht, wenn man Gewohntes verlässt, zu überwinden!

Hör nicht auf, wenn es weh tut,

hör auf, wenn Du fertig bist!

 

Doch es gibt einen Lichtblick und Tricks, wie man Neues besser umsetzen und den fiesen Schweinehund überlisten kann:

 

1.) Notiere 2 – 3 Dinge, die Du bisher aufgeschoben hast

Wenn Du aufschreibst, was Du aufschiebst, sind diese Dinge nun nicht mehr nur in Deinen Gedanken, sondern schwarz auf weiß sichtbar!

Veränderungen, die wir erreichen wollen, können wir viel schneller umsetzen, wenn wir sie uns vor Augen führen!

 

2.) Stelle Dir die richtigen Frage

Frage Dich, welche negativen Gefühle Du damit verknüpfst, wenn Du daran denkst, die Veränderungen umzusetzen!

Offensichtlich erschien es Dir angenehmer, diese Veränderungen nicht in Angriff zu nehmen.

 

3.) Fühle Deine positiven Gefühle für das alte Verhaltensmuster

Schreibe alle positiven Gefühle auf, die Du mit dem alten Verhaltensmuster gemacht hast!

Hast Du Dich vielleicht kurzfristig geborgen, zufrieden oder glücklich gefühlt? Nimm Dir Zeit und schreibe alles Positive auf, das Dir dazu einfällt.

 

4.) Ermittle negative Konsquenzen, wenn du das alte Verhaltensmuster beibehältst

Nun schreibe alle negativen Konsequenzen auf, die passieren können, wenn Du die Veränderung nicht herbeiführst!

Was passiert, wenn Du das negative Verhaltensmuster beibehältst? Welche Folgen hätte das für Dich in 2, 3 oder 4 Jahren?

 

5.) Notiere die Vorteile des neuen Verhaltensmusters

Der letzte Schritt besteht darin, alle Vorteile zu notieren, die Du hast, wenn Du beschließt den inneren Schweinehund zu überlisten und Dein altes Verhaltensmuster zu durchbrechen!

Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du das Alte hinter Dir lässt? Vielleicht selbstbewusster, vitaler und voller Energie?

Wie würdest Du Dich in 2, 3 oder 4 Jahren fühlen?

 

Nimm Dir Zeit für diese Übungen und fühle Deine Gefühle, während Du sie erledigst!

Wie fühlt sich die letzte Aufgabe an? Total positiv, oder!?!

 

Jetzt kannst Du endlich Dein altes Leben hinter Dir lassen und Dich aufmachen, neue Wege zu gehen.

 

 

Bild: Pixabay

Inspiriert von: Anthony Robbins

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.